Meine Leistungen im Überblick

Manuelle Therapie

Durch unterschiedliche Techniken wird eine physiologische Funktion im Gelenk sowie den gelenkumgebenden Strukturen wiederhergestellt.

Mit Hilfe der Manuellen Therapie können verschiedene Dysfunktionen wie z.B. Schmerz, Bewegungseinschränkungen oder Überbeweglichkeiten in Gelenken und am gesamten Bewegungsapparat behandelt werden.

Mit unterschiedlichen Techniken wie Traktion, translatorischem Gleiten oder Weichteiltechniken soll eine normale Funktion im Gelenk und allen im Zusammenhang stehenden Geweben wieder hergestellt werden.

Die Manuelle Therapie findet Anwendung z.B. bei folgenden Diagnosen:

  • Bewegungseinschränkungen/Kontrakturen aufgrund einer Operation oder chronischer Erkrankungen
  • Schädigungen/Erkrankungen der Wirbelsäule (auch Skoliose/M. Scheuermann)
  • Impingement- und Carpaltunnelsyndrom
  • Sehnenentzündungen und Sehnenverletzungen
  • Morbus Sudeck

Krankengymnastik

Die Eigenaktivität sowie das selbständige Arbeiten an den Behandlungszielen spielt in der Krankengymnastik eine große Rolle.

In der krankengymnastischen Behandlung geht es vor allem um die Eigenaktivität des Patienten.

Der Patient soll lernen durch Kräftigungs- und Mobilisierungsübungen, die er in einem Eigenübungsprogramm zuhause durchführen kann, selbständig an seinen Zielen zu arbeiten.

Die Förderung der eigenen Körperwahrnehmung sowie die Erkennung von Ressourcen und Defiziten spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

Der Therapeut begleitet den Patienten während der Behandlung, leitet Übungen an und berät in seiner Funktion als Coach.

Anwendung bei z.B. folgenden Diagnosen:

  • Rückenschmerzen/Bandscheibenproblematiken
  • Schulter-/Armsyndrom
  • Sehnenscheidenentzündungen/Tennisellenbogen
  • Die Funktion von Gelenken kann durch Krankengymnastik verbessert werden
  • Krankengymnastik wirkt sich auf die Atmung und das Stoffwechselsystem positiv aus
  • Durch Krankengymnastik können verkürzte Weichteilstrukturen gedehnt werden
  • Aktivierung und Kräftigung geschwächter Muskulatur sind Ziele der Krankengymnastik
  • Mit Krankengymnastik kann das Muskelgleichgewicht wieder hergestellt werden
  • Durchblutung und Entstauung kann durch Krankengymnastik gefördert werden
  • Krankengmynastik wirkt auf das Herz-Kreislaufsystem

Klassische Massage

Durch die Massage-Therapie kann der Tonus der Muskulatur sowie die Durchblutung im Gewebe beeinflusst werden.

Mit der Massage-Therapie können Spannungsverhältnisse der Muskulatur beeinflusst und reguliert werden. Sie kann je nach Anwendung sowohl tonussenkend wie auch tonusanregend wirken. Durch die unterschiedlichen Techniken wird auch auf die Durchblutung im Gewebe Einfluss genommen und somit eine Schmerzlinderung, eine verbesserte Wundheilung und eine Steigerung des Zellstoffwechsels im Gewebe erzielt.

Anwendung z.B. bei folgenden Diagnosen:

  • Akute Schmerzzustände
  • Muskelverspannungen
  • Muskelverkürzungen und Kontrakturen
  • Narbenverhärtungen
  • Atemwegserkrankungen

Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage fördert den Abtransport überschüssiger Gewebsflüssigkeit

Durch spezielle Grifftechniken, Grifffolgen und Kompression kann der Abtransport überschüssiger Gewebsflüssigkeit unterstützt und damit lymphatische Ödeme reduziert werden. Außerdem wirkt die Manuelle Lymphdrainage schmerzlindernd, sympathikolytisch (allgemeine Entspannung, Anregung des Magen-Darm-Traktes) und tonussenkend auf die Skelettmuskulatur.

Die Manuelle Lymphdrainage findet Anwendung z.B. bei folgenden Diagnosen:

  • Postoperativ/posttraumatisch
  • Erkrankungen in der Onkologie (u.a. Mamma-Ca.)
  • Gesichts- und Kieferchirurgie
  • Erkrankungen in der Neurologie
  • Angeborene oder erworbene Schädigungen des Lymphgefäßsystems

Fangoparaffinpackungen

Bei Fango handelt es sich um mineralischen Heilschlamm für lokale oder generalisierte Wärmebehandlung am Körper. Er wird i.d. Regel in Form von 55 x 85 cm großen Platten für 20 bis 30 Min auf den Körper aufgebracht.
Es ist eine sehr sanfte Applikation von Wärme, die tief in den Körper eindringt (60 °C) ohne den Körper zu verbrennen – wirkt sehr entspannend.

Heißluft-/Rotlichtbestrahlung

Eistherapie

Eis (Kryotherapie)

… ist die lokale oder generalisierte Kältebehandlung am Körper.

Hausbesuche

Elektrotherapie

Elektrotherapie

… ist eine Anwendung von elektrischem Strom zur Schmerzreduktion bei Nerven-, Muskel- oder Knochenschmerzen.
Sie dient auch der Nervenanregung bei z.B. Lähmungen oder Schwäche sowie der verbesserten Heilung nach Verletzungen an den Gelenkkapseln, Nerven und Muskeln.

Heiße Rolle

Sportphysiotherapie

Das Ziel der Sportphysiotherapie ist die Wiederherstellung der vollen Leistungsfähigkeit und die Vorbereitung auf den sportlichen Einsatz.

Im Sport kommt es häufig zu Schulter-, Hand-, Knie- und Sprunggelenksverletzungen. Es kann zu Bandverletzungen, Frakturen, Luxationen, Muskel- oder Sehnenrupturen kommen.

Nach einer akuten Verletzung spielen zunächst Lymphdrainage, Elektrotherapie und Eis zur Schmerzreduktion eine Rolle. Später kommen Trainingsgeräte (Zugapparate, Hanteln, Laufband etc.) zum Einsatz.

Von besonderer Bedeutung ist ein sportspezifisches Muskelaufbautraining mit entsprechenden Muskeldehnungen und Mobilisation. Kraft, Ausdauer, Koordination und Reaktion müssen wieder trainiert werden.

Ziel ist die Wiederherstellung der vollen Leistungsfähigkeit und Vorbereitung auf den sportlichen Einsatz.

Bindegewebsmassage